Letztes Update 20.02.2017

Karate Do

Der Weg der leeren Hand

Die Vielfältigkeit ostasiatischer Kampfsportarten und Stilrichtungen sind für Laien oftmals nur schwer erfassbar und 

theoretische sowie praktische Inhalte 

meistens unbekannt!

Auch im Karate findet man verschiedene Stilrichtungen (Shotokan, Wado Ryu, Goju Ryu usw.) deren Abläufe und Bewegungsmuster sich aber im wesentlichen ähneln.

Die Karateschulung besteht aus Formentraining (Kata), Grundschule (Kihon), und Kampf (Kumite). Sieg und Niederlage im Kampf sind nicht bedeutend, das Training der Kampfkünste ziehlt vielmehr auf eine positive charakterliche Einstellung, sowie der Haltung des Geistes und der inneren Einstellung des Übenden.

Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt!

karate wa rei ni hajimari rei ni owaru koto o wasuru na

Das Katatraining (Form) stellt den Kampf gegen imaginäre Gegner dar. Genau festgelegte Bewegungsabläufe mit verschiedensten Techniken die den richtigen Interpretationen (Bunkai) bedürfen, sind für Beginner bis Meister wichtige Inhalte des Trainings. Viele Kata`s haben geschichtliche Hintergründe und wurden zu speziellen Zwecken entwickelt. In ihnen spiegeln sich Techniken die von alten Meistern entwickelt und an Schüler weitergegeben wurden. Die Bewegungsabläufe wirken bei richtiger Ausübung positiv auf unser Vitalsystem und stärken Körper und Geist.

 

Kihon-auch Grundschule genannt, ist ein intensives Üben der einzelnen Bewegungen in der Gruppe. Die Techniken werden in ihren Abläufen erläutert, analysiert und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten immer wieder geübt! Der Schüler kann so nach einer gewissen Zeit die gelernten Bewegungsmuster reflexartig z. B. für Verteidigungssituationen abrufen und einsetzen. Atmung, Koordination, Konzentration und Gleichgewicht werden hierbei parallel trainiert!

Kumite bedeutet das Kämpfen (üben) in abgesprochener oder freier Form mit dem Partner. Eingeflochten werden Bewegungen und Techniken aus Kata und Grundschule. Erst wenn der Schüler die Grundtechniken und ihre Anwendung trainiert und verstanden hat, ist es ihm möglich diese in verschiedenen praktischen Selbstverteidigungssimulationen zu üben.

 

Interesse an den Kampfkünsten?

Traditionelles Karate und Kobudo lernen

Wir trainieren in überschaubaren Gruppen und können so auch individuell auf die einzelnen Schüler/innen  optimal eingehen! Koordination, Konzentration, Kondition und Dynamik werden gezielt durch Karatetechniken und Übungen geschult! Die innere Haltung und das Selbstbewustsein werden positiv beeinflusst!

Die Stärkung des menschlichen Bewegungsapparates, insbesondere Rückenmuskulatur, und des Herz-Kreislaufsystems ist in der heutigen Gesellschaft ein wichtiger Nebeneffekt zur allgemeinen Gesunderhaltung.

Viele Bewegungen und vorgegebene Abläufe in den ostasiatischen Kampfkunstarten sind ganz bewußt zur Steigerung der Vitalität, von alten Meistern in langer Arbeit entwickelt worden.

Schon nach einem halben Jahr intensiven Trainings sind die Ergebnisse deutlich sicht,-und spürbar! Das Alter steht hierbei nicht im Vordergrund, da jeder entsprechend seiner individuellen körperlichen Möglichkeiten trainiert.

 

Auf unserem Trainingsplan stehen neben den klassischen Karatetechniken die effektive Selbstverteidigung, Training mit Holzwaffen (Stab etc.), und Übungen aus anderen verwandten Stilrichtungen.

 

Bei Interesse schreiben Sie uns einfach eine kurze Anfrage (Kontakt) und besuchen Sie unser Training nach Absprache unverbindlich für ein Schnuppertraining!